Projekt WILMA Wittlicher Modell für Arbeitssuchende
 Projekt WILMAWittlicher Modell für Arbeitssuchende

Nistkästen

Der Frühling rückt näher. Um den Vögeln weitere Nistplätze bieten zu können, bauten unsere Mitarbeiter nach Anleitungen der NABU Deutschland diese Nistkästen für Halbhöhlenbrüter, Höhlenbrüter und Staren aus den einheimmischen Nadelhölzern Fichte und Douglasie. Ein Häuschen für Sperlinge ist noch geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufarbeitung von Schulmobiliar

Die Tische und Stühle stammen aus einer großzügigen Spende einer Grundschule an der Mittelmosel. Diese wurden von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in unserer eigenen Tischlerwerkstatt in Ordnung gebracht und an den IGFM, für den Transport an eine litauische Schule, weitergegeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier nun die schriftlichen Danksagungen der IGFM und der litauischen Lehrer:

Liebe Frau Kremer,

noch einmal herzlichen Dank für alles, was Sie tun und uns helfen. Das macht mich
glücklich. Die schönen Stühle und Bänke rufen Begeisterung hervor, ich schicke gleich die mail aus Litauen von meiner Freundin-leider arbeitslose Lehrerin ihr Mann auch-.


Herzliche Grüße
Ihre Katrin Bornmüller
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte



Liebe unsere Katrin,
Zuerst wir mussen herzlichen Dank fur den Transport zu uns sagen!!!! Alles ist sehr gut geklappt. Der Fahrer war ganz gut und war bei uns um 15 Uhr schon am Ort. Er hat mir ein Couvert mit 100 Euro und 2 Privatkisten aus seiner Kabine gegeben. Wir haben alle fleissig gearbeitet und in 3 Stunden war der Lkw leer. Das Ausladungteam hat sehr fleissig gearbeitet, so haben sie das Recht morgen ins Gemeindehaus kommen und etwas fur ihre Familien aussuchen. Die Banke und Stuhle nehmen morgen Kindergarten und Schule, so wurden sie wahnsinnig darauf freuen. Die Kinder von Gretas Klasse wurden bestimmt wieder auf die Weihnachtsgeschenke von Luises Klasse freuen, sie schreiben die Dankesschonbriefe und senden ein kleines Paket als Dankbarkeit.

 

Unsere Leute freuen sich immer sehr auf die viele Sachen, die sie bekommen, ich musste als Polizist auf der Strasse stehen und allen erklaren, dass die Hilfsguter jeden Sonntag nach der Messe verteilt werden, so konnen die Leute mit den Familien kommen und mitnehmen, was sie brauchen. Das ist viel nur fur Pandelys, so habe ich noch 3 Gemeinden aus dem Umkreis gerufen, sie werden morgen kommen und jede 100 Stuck abholen. Rokiskis Bezirk ist gross genug, so reicht es allen.

 

Dank Dir, liebe Katrin, und Deinen Mithelfern konnen viele Leute und Familien wieder eine riesige Freude haben und fur seinen Familien die notwendigsten Sachen besorgen. Das kann man nicht beschreiben, das kann man nur sehen, wie sich die Leute freuen, das sehe ich jedesmal, wenn ich an der Ausladung und der Verteilung der Sachen teilnehme.

 

Morgen sende ich noch ein paar Fotos von dem Transport mit unseren Menschen, heute ist es schon zu spat, wir sind mude und gehen ins Bett, aber werden naturlich sehr gut nach der wichtigen Arbeit schlafen:) Danke nochmals, liebe Katrin.
Und auch Deine Fotos mit Deiner 10 Enkelin ist sehr suss und lieb, Eure ganze Familie ist uns ein Vorbild, wie man leben soll.

 

Viele liebe Grusse an Hermann von Tomas,
in Liebe,
Deine Jurgita

 

 

Vogelhäuschen

Im Rahmen eines Arbeitsprojektes bauten unsere Teilnehmer wunderschöne Vogelhäuschen. Vogelhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wittlicher Wirtschaftswoche 2012 Wittlicher Wirtschaftwoche Logo

Vom 21. bis 24. September 2012 fand die Wittlicher Wirtschaftswoche statt. Auch dieses Jahr war die WILMA, sowie die Lernen und Arbeiten GmbH mit einem Stand vertreten und gab Informationen an Interessierte weiter.

 

IGFM IGFM Logo

Im regelmäßigen Turnus unterstützen wir die Arbeit bei Frau Bornmüller. Wir stehen in stetigem gegenseitigen Kontakt und helfen bei der Beladung der Transporter und LKW's.

 

Fit für den Arbeitsplatz

In regelmäßigen Abständen halten wir uns Fit für den Arbeitsplatz durch sportliche Aktivitäten.

 

2011 IGFM Hilfstransporte

In der hauseigenen Tischlerwerkstatt wurden Möbel einer Grundschule von den Ein-Euro-Jobbern aufgearbeitet und an die IGFM für ihren Hilfstransport nach Albanien übergeben. Darüber hinuas halfen einige fleißige Helfer auch beim Beladen des LKW.